Das Haus Tga Falotta

Von Sur aus führt eine kleine, 2013 neu gestaltete Strasse durch den alpinen Wald, auf die Alp Flix.  Nach etlichen Haarnadelkurven öffnet sich das weite, sonnige Flixer Hochplateau, eine Moorlandschaft auf 2000m ü.M. Die Tga Falotta liegt am nördlichen Ende der Alp, am Fusse des Bergrücken der Falotta.


Ess- und Aufenthaltsraum:

In der Tga Falotta gibt es einen geräumigen Ess- und Aufenthaltsraum mit einer gemütlichen Sitzecke, Holzofen und Cheminée. An zwei alten Holztischen finden bis zu 24 Personen Platz, seit 2016 mit einem neuen Boden


Küche:

Die Küche ist mit einem Holzherd (2018) inklusive Ofen und einem kleinen zweiflammigen Gasherd ausgestattet.

Eine kühle Speisekammer ersetzt den Kühlschrank. Die Tga Falotta ist abgesehen von elektrischen Beleuchtung in der Küche, Sanitärbereich
und Aufenthaltsraum, stromlos.


Zimmeraufteilung:         4 Schlafräume für total ca. 20-25 Personen

                                        Haupthaus:

                                        - Schlafraum Falotta:        max.14 Plätze inkl. Galerie

                                        - Calderas-Zimmer:           2 Plätze

                                        Plattaschlag (Anbau):

                                        - Schlafraum Platta:           max.12 Plätze

                                        - Schlafraum Arblatsch:     4 Plätze


Sanitäre Einrichtung:    - 1 Waschraum

                                        - 2 Toiletten (davon eines mit Lavabo)

                                        - 1 separates Lavabo





Aussenplatz:

Zum Haus gehört ein grosszügiger, ebener Vorplatz der zum Verweilen im Freien einlädt.

Neben dem Haus befindet sich eine Feuerstelle und seit 2017 eine Pergola.
Von dort aus wandert der Blick immer wieder in die farbenprächtigen Wiesen und im Herbst zu den schneebedeckten Berggipfeln.


Grundriss:

Zum vergrössern Plan anklicken


Eine ausführliche Hausbroschüre findet sich in der Rubrik Links, Adressen


Die Ökologie
Das Haus ist weder ans Elektrizitätsnetz noch an die Kanalisation oder die Wasserversorgung angeschlossen, trotzdem muss nicht auf jeglichen Komfort verzichtet werden. Dies bedingt jedoch einen bewussten Umgang mit Wasser, Licht, Energie und Abfall. Frischwasser wird oberhalb des Hauses im Bach gefasst und ins Haus geleitet. Eine Klärgrube löst das Abwasserproblem auf umweltfreundliche Art. Gekocht und geheizt wird mit Holz. Ein Kompost für Rüstabfälle befindet sich neben dem Haus. Sonstige Abfälle müssen jedoch in Sur zur Entsorgung deponiert werden. Nachts ist es der Sonne zu verdanken, wenn das Licht nicht ausgeht: Die LED Lampen im Haus werden von einer Solaranlage gespiesen.


Die Gegend
Das auf 2000m ü.M. gelegene, rund 4km lange Hochplateau der Alp Flix liegt eingebettet zwischen Bergen auf einer sonnigen Terrasse. Die Biodiversität dieser Gegend ist mit 2092 Spezies, die von 74 Spezialisten, während 24 h gefunden wurden, beachtlich und deshalb auch in diversen Publikationen hervorgehoben. Durch die Stiftung „Schatzinsel Alp Flix“ werden zahlreiche Forschungsprojekte auf der Alp durchgeführt. www.schatzinselalpflix.ch

Die Alp Flix weisst auch eine ausserordentliche geologische Vielfalt auf. Oft liegen Granit, Gneis, Quarzit, Kalk und Serpentin dicht neben einander. Wo der Untergrund wasserundurchlässig ist, bildeten sich Moore und Bergseen. Zahlreiche Bäche durchziehen die Plateaulandschaft.                                                 

Hirsche, Hasen, Murmeltiere, Füchse, Gämsen und Steinböcke können beobachtet werden. Gelegentlich zieht am Himmel ein Steinadler auf der Suche nach Beute seine Kreise oder ein Bartgeier beeindruckt mit seiner imposanten Flügelspannweite.

In klaren Nächten treibt es einem vor die Tür, um unter dem überwältigenden Sternenhimmel seinen Schlummertrunk zu geniessen.



Ausflüge und Unternehmungen
Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig. Gerade Wind und Wasser scheinen zur Freude von Kindern wie geschaffen: Drachen steigen lassen, Bach stauen, Baden im nahen Lai Blos, beim Felsenplätzchen Fussballspielen, Murmeltiere und Steinböcke beobachten, Spazieren gehen in den Hängen der Falotta, um die Lai Blos oder zum Kreuz oder über die Alp zum Berghotel "Piz Platta", Streifzüge und Wanderungen durch die Gegend, alpine Touren, wie zum Beispiel die Besteigung des Piz d’Errs oder des Piz Calderas, das Erkunden der Gegend zwischen Bivio und dem Val Faller mit dem Mountainbike.

Zur Erkundung der Landschaft sind die Landkarte 1:25’000 Blatt Bivio sowie der SAC-Führer Albula nützlich. Für die des Himmels eine Sternkarte sowie ein Buch der griechischen Mythologie, denn wer wird nicht der Faszination des alpinen Sternenhimmels erliegen, wo Perseus eilt, Andromeda zu retten und Orion dem Ansturm des schnaubenden Stiers entgegentritt.

          Startseite            Das Haus             Bildergalerie             Lage und Anreise  

Preise und Buchung          Belegungsplan          Der Verein         Links und Adressen